News 26.05.2019

Team corratec & friends – ein besonders langes & erfolgreiches Wochenende

für die Teams bei

- der Tour de Kärnten und dem Amade Radmarathon in Österreich

- und dem französischen Radmarathon-Klassiker Les Marcaires Cyclosportive

Jede/r der gestarteten 9 Teamfahrer/innen des erfolgreichen Raublinger Jedermannteam standen zusammen mit einem Sieg und acht 2. Plätzen overall auf dem Podium! Im Projekt Team corratec & friends stand vergangenes Wochenende alles auf „Rennenfahren“: Zweimal in Österreich und einmal in Frankreich. Michael Spögler, der Teamleader und Seriensieger 2018 und 2019 musste dabei leider passen – vorsichtshalber machte Spögler nach einer leichten fiebrigen Erkältung Pause, damit die Saion 2019 so stark wie bislang weiter verlaufen kann. Am 23.02.2019 endete für die beiden Team corratec & friends Fahrer – Daniel Debertin und Ben Witt - die 6 Tage-Etappenfahrt Tour de Kärtner in Oissiach. Vom Start von der 1. Etappe an zeigte sich, dass Daniel mit guter Performance gut in die Rundfahrt starten konnte. So waren die Aufgaben im Team bei 2 Startern klar: Debertin soll auf Etappenodiums und eventuelle auch auf die Gesamtwertung fahren: Ben Witt fährt sein Rennen insbesondere auch als „Edelhelfer“ für seinen Teamfreund Daniel Debertin. Und bis auf eine Etappe lief alles bis zum Finale top! Daniel Debertin konnte bei den 6 Etappe 3 x auf Platz 2 und 1 x auf Platz 3 overall fahren! im Gesamtklassement der Rundfahrt gelang so dann auch der tolle 3. Platz für den sympathischen Neueinsteiger und „Aufsteiger“ im Team corratec & friends. Am 24.05.2019 fuhren Debertin und Witt weiter nach Radstadt, wo sie mit Julia Deuerlein und Martin Reisner bei der bereits 26. Auflage des tradionsreichen Amade Radmarathon am Sonntag, den 26.05.2019 starteten. Michael Spögler - der Vorjahressieger – konnte leider gesundheitsbedingt nicht mit der Partie sein: er hatte aber sein Team moralisch in jeder Hinsicht toll unterstützt – und dies mit einem erneut erstaunlichem Ergebnisse. Daniel Debertin hat nach seiner erfolgreichen Tour de Kärnter dort weitergemacht, wo er aufgehört hatte und stand gleich zweimal am Podium. Zweimal Platz 2 overall auf der lange Strecke über 181 km mit 2490 Höhenmeter inklusive der vielen Anstiege die es zu stemmen galt: mit teils bis 15%, wie gleich nach dem Start hoch nach Ramsau am Fußes des Dachsteins. Daniel Debertin finishte seinen starkes Rennen mit dem hauchdünnen Spintergebnis – 0,01 Sekunden hinter dem Sieger – auf Platz 2 overall. Dazu gelang ihm – zusammen mit seinen Teamfreunde Ben Witt (Platz 8 und Martin Reisner (Platz 10) – Platz 2 in der Teamwertung mit den Plätzen 2, 8 und 10: Auch hier nur knapp geschlagen von dem befreundetem starken Team Baier aus Landshut mit den Plätzen 3 , 5 und 13: Ein 3. Podiumsplatz 2 overall gelang Julia Deuerlein auf der kurzen Strecke, nach sie bereits vor einer Woche beim Imster Radmarthon ihr Rennen overall gewinnen konnte. Und wie war’s in Frankreich, beim Les Marcaires Cyclosportive in Munster / FRA? Dieses Rennen war neu im Teamrennplan. Für die beiden neuen belgischen Freunde im Team und zugleich die 2- fachen Tour Transalpsieger 2017 und 2018 stand dieses legendäre Rennen in den Vogesen fast jährlich in ihrem individuellen Rennplan. Und diesmal starten Frederic Glorieux und Bob Michels zusammen mit 3 weiteren – ebenfalls neuen Teamkollegen/innen – Isabell und Florian Vogel sowie Andreas Schmoll. Die drei konnten ja die bereits letztes Wochenende ihren Einstieg in das Renngeschehen im Projekt Team corratec & friends feiern. Dass diese Strecke dieses großen Radmarathon und in Frankreich auch klassischen Grand Fondos etwas besonderes ist, zeigen allein soweit Streckendaten: 121 km mit 3095 Hm - verteilt auf 6 große Anstiege. Und diese Vogesen Anstiege sind legendär, weil sie immer wieder bei der Tour de France regelmäßig im Programm stehen. Es dies Pässe und Anstiege wie beispielsweise der Schluchtpass, Wettsteinpass, Platzerwaselpass, Petit-Ballon… der Anstieg zur Skistation Gaschney im Vogesen-Massivs, der auch beim Les Marcaires Cyclosportive der finale und mitentscheidende Anstieg war. war. Auch hier standen alle gestarteten Teamfahrer/innen – wie schon beim Amade Radmarathon – ebenfalls am Podium!! - Seite 2 von 3 Seiten - Platz 2 overall und in der Kategorie für Frederic Gloreux, Platz 2 overall und in der Kategorie für Isabell Vogel und Platz 1 overall in der Teamwertung, wo 5 Starter gezählt werden. Das Team corratec & friends durfte den Sieg vor 23 angetreten Teams feiern – und dies war für alle doch auch ein besonderes Sporterlebnis! Bob Michels fuhr – auch für seinen mit seinen Freund Frederic Glorieux - von Beginn an in der Spitze das Rennens. Sein Einsatz wurde im Ziel mit Platz 10 overall und Platz 4 in seiner Kategorie belohnt. Dies war und wird in der „Teamgeschichte“ sicher als eines der erfolgreichsten Wochenende in Erinnerung bleiben. Und nächste Wochenende fiebert das Team schon dem Uphill Klassiker Glocknerkönig entgegen, wo corratec Fahrer schon 18 x den Glocknerkönig stellen durften. Die letzten Vorbereitungen sind am Laufen und die Motivation für dieses jährlich Hightlight im corratec Rennplan sollte allemal alles passen!

 

Mehr auf www.team-corratec.de

Mehr News

Corratec