News 15.06.2018 Lienz

Team corratec beim Super Giro Dolomiti

Der Ultramarathon über 233 Kilometer und über 5200 Höhenmeter zählt zu den schwersten Rennen der Saison - und das mit Recht.

Ein hochkarätiges Starterfeld versprach große Spannung. Mit dabei waren u.a. Marathon-Weltmeister Alban Lakata, Ötztaler-Sieger Stefano Cecchini, Nove Colli-Sieger Igor Zanetti und die einheimischen Marathonasse Daniel Rubisoier, Daniel Pechtl, Thomas Gschnitzer und Andreas Tappeiner. An den Anstiegen bestimmte vor allem der Italiener Cecchini die Pace und so kristallierte sich im Verlauf des Rennens eine fünfköpfige Spitengruppe heraus mit dem corratec Fahrer Michael Spögler und den Favoriten Lakata und Cecchini. Nach 160 Km konnte Spögler dem Tempo von Cecchini und Lakata leider nicht mehr folgen, alleine fuhr er seinen Rythmus weiter bis ins Ziel und sicherte sich mit einer engagierten Fahrweise den 5. Gesamtrang und den 2. Platz in seiner Altersklasse. Ein super Ergebnis für den jungen Südtiroler bei diesem knallharten Rennen.

Um 9:30 starteten dann die Teilnehmer der kurzen Strecke. Mit dabei unsere Rennasse Johannes Berndl, Tomas Mojares und Markus Emmerich. Das Rennen wurde bereits sehr früh sehr schnell. An den Anstiegen fuhr man ein konstant hohes Tempo und in den wenigen Flachpassagen wurde immer wieder attackiert. Der junge Tomas Mojares konnte sich in der ersten Verfolgergruppe behaupten und kam als 13. Gesamt über die Zielliene. Mit dieser super Leistung holte sich Tomas den Sieg in seiner Altersklasse. Johannes Berndl kam zusammen mit Markus Emmerich in der zweiten großen Gruppe ins Ziel. Alles in allem war es ein lehrreiches Wochenende für das Team corratec. Mit überzeugenden Leistungen blickt man im Team mit voller Zuversicht auf die anstehenden Aufgaben. Der ausführliche Rennbericht und weitere schnelle Rennbilder, auf der Team corratec Homepage: HIER.

Mehr News

Corratec