News 15.06.2019

Sieg beim Bergrennen Trophäe Prad am Stifserjoch "Stelvio"

Team corratec & friends Leader Michael Spögler kann seinen Vorjahressieg eindrücklich

wiederholen

Jedes Rennen ist neu, die Ergebnisse zuvor sind beim Start „Geschichte“: Das Wiederholen von Siegen ist allemal eine besondere Herausforderung, dies kennt jeder Sportler nur zu gut. Michael Spögler trieb so seinen corratec CCT Evo Team Edition 2019 besonderes entschlossen den Anstieg hoch. Mit einem Durchschnitt von 18,5 km gelang Micheal Spögler dabei in 1:17:51 h an dem 24 km langen Anstieg hoch zum Stilfserjoch auf 2758 m Höhe mit seinem 1840 „abwechslungsreichen“ Höhenmetern ein weiterer besonderer Sieg im Raublinger Team corratec & friends. Und dies war ein hart umkämpfter Sieg für Michael Spögler, 17 Sekunde vor dem Tiroler Kletterspezialisten Thomas Gschnitzer und dem immer starken Italiener Andrea Zamboni. Ein Steckbrief des fordernden Anstieges: Auf dem langen Anstieg von Prad über die Stilfserbrücke, Gomagoi und Trafoi hoch zum Stilfserjoch warten auf den „Besucher“ 1840 Höhenmetern, auf 48 Kehren. Die meisten Kehren kommen dabei erst nach Trafoi und auf den letzten 10 Kilometern. Die Kehren sind durchnummeriert und am Stilfserjoch werden „ausnahmeweise“ die Kehren von unten nach oben gezählt. Die Kehre 1 ist die letzte Kehre ca 400 m vor dem Ziel und der Passhöhe: und dies ist auch besonders im Vergleich zu den meisten großen Alpenpässen. Die durchschnittliche Steigung beträgt dabei 7,6 %, das steilste Teilstück mit 12 % kommt im noch bewaldeten Teil der Strecke nach Trafoi, dem Gasthaus zur „Weißen Knott“. Nach 14 km Bergauffahrt beim Hotel Franzenshöhe eröffnet sich der einmalige besondere Blick hoch zur Passhöhe und vielen Kehren. Michael Spögler meinte nach seinem Sieg: „2 Kilometer vor dem Ziel gab ich bei meiner letzten Tempoerhöhung alles für den Sieg. Für einen weiteren Versuch fehlte die Kraft, also musste es klappen. Und ich konnte mich dann um einige Sekunden absetzen, aber es blieb spannend. So durfte ich meinen zweiten Erfolg am Stilfser Joch in Serie feiern. Eine sehr ordentliche Leistung, mit der ich zufrieden sein kann!.“ Micheal Spögler gelang damit nach 26 Rennen der nächste Gesamtsieg für sein Team, das sich jetzt 2019 bereits über 76 Podiumsplätzen mit jetzt 16 Gesamtsiegen freuen darf. Und die nächsten Herausforderung warten schon: die Etappenfahrt Tour Transalp von Innbruck nach Riva del Garda oder die Campionatoitaliano della Montagna in Edolo.

 

Das schnellste Rad am Stifser Joch = CCT EVO SLR

Mehr News

Corratec