News 06.07.2018 Brixen-Riva

Rückblick Tour Transalp 2018

Die Tour Transalp 2018 und unser zweites Jahr als Hauptsponsor ist bereits wieder Geschichte. Eine Woche Rennrad pur, Blut, Schweis, Tränen, Freude und Stolz. Hier erhält ihr alle Informationen von 7 Tage Passion of Cycling:

Die diesjährige Ausgabe der Transalp startete am Sonntag den 24. Juni im italienischen Brixen. Das Team corratec stand mit zwei Teams auf der Starterliste. Team corratec1 mit Michael Markolf und Michael Spögler, die zum engeren Favoriten Kreis zählten, sowie Team corratec2 mit Martin Reisner und dem Youngster Tomas Mojares, der sein erstes Mehrtagesetappen Rennen bestritt. Darüber hinaus konnten sich Alexander Kunz und Hubert Kreutz als Gewinner unseres Tour Transalp Gewinnspiels über zwei kostenfreie Startplätze freuen, und fuhren unter dem Namen Team corratec and friends mit. Die erste Etappe führte die Teilnehmer über das Grödnerjoch nach St. Vigil. Hier zeigten Markolf und Spögler gleich präsenz und konnten die Etappe im Sprint aus einer kleinen Gruppe heraus für sich entscheiden und fuhren sofort ins Gelbe Trikot. Selbst ein Sturz von Spögler in einer Abfahrt konnte das Duo an diesem Tag nicht stoppen. Auch das Team corratec2 zeigte eine beherzte Leistung und kam als 13. Overall über die Zillinie. Am nächsten Tag jedoch erwischte das Team corratec1 einen schwarzen Tag und büßte auf das Gewinner Team etwa 10 Minuten ein. Das Gelbe Trikot war somit futsch. Auf der 3. Etappe wartete auf die Teilnehmer ein Erlebnis der ganz besonderen Art von Sillian in Österreich begaben sich die Fahrer über Cortina d'ampezzo, das Marmolata Gebirge und dem Passo Giau wieder nach Italien. Die Etappe war geprägt von landschaftlichen Highlights und das Wetter zeigte sich mit 30 Grad im Schatten auch von seiner besten Seite. Nach einer schwachen 2. Etappe konnten sich Markolf und Spögler sehr gut erholen und kamen als zweiter ins Ziel. Überraschend, nach einer Zeitstrafe für die Gewinner konnte sich das Team corratec1 sogar nachträglich noch über den zweiten Etappen Sieg freuen. Auf der 4. Etappe hatten die Teilnehmer den Monte Grappa zu bewältigen bevor es ins Ziel nach Crespano del Grappa ging. Hier zeigten alle Team corratec Fahrer eine solide Leistung und verteidigten Ihre Plätze im Gesamtklassement. Die folgenden Tage sollten es dann in sich haben. Die 5. Etappe wies knappe 150 Kilometer und mehr als 3.000 Höhenmeter auf. Ein echter Hammer und zurecht die Königsetappe. Das Team corratec1 verlor leider etwas Zeit auf die zweitplatzierte Mannschaft vom Team Strassacker. Das Team corratec2 fuhr wieder einmal unter die Besten 15, eine Top Leistung und der Junge Tomas Mojares wurde von Tag zu Tag stärker. Am darauffolgenden Tag stand für den Südtiroler Spögler nun ein Highlight an. Ziel dieser wieder sehr schweren Etappe war nämlich in Kaltern, nahe seiner Heimat im Sarntal. Daher waren auch Familie und viele Freunde vor Ort. Entsprechend motiviert gingen also beide Michaels in die Etappe. Und Ihr Engagement sollte sich auszahlen. Am Manghen Pass setzten sie sich mit dem Leader Trikot aus Belgien ab und sicherten sich im finalen Anstieg nach Kaltern den 3. Etappen Sieg. Eine Wahnsinns Leistung. Einziger Wehrmutstropfen Sie verpassten den 2. Platz im Gesamtklassement um lediglich 15 Sekunden. Die Taktik für die letzten knapp 1.700 Höhenmeter war also klar. Volle Attacke und noch einen Platz auf dem Podium aufrücken. Mit einer enormen Energieleistung konnten Markolf und Spögler das Ziel umsetzen und platzierten sich im Gesamtklassement hinter dem belgischen Team Tauris Grinta als 2. Das Team corratec2 mit Martin Reisner und Tomas Mojares zeigten über die ganze Woche konstant gute Leistung und fuhren in einem sehr starkem Fahrerfeld unter die Besten 15 overall. Besonders der junge Tomas Mojares konnte überzeugen. Alexander Kunz und Hubert Kreutz vom Team corratec and friends, fuhren sehr konstant und engagiert auf Ihren corratec Rennrädern. Sie erreichten das Ziel als 53. overall. Wir von corratec ziehen den Hut vor den Leistungen aller Team corratec sowie unseren zwei Gastfahrern Aber auch aller weiterer Teilnehmer und Finisher dieser einzigartigen Challenge. Einfach Klasse wie Ihr diese Woche gefightet habt. Chapeau! Wir sind stolz und dankbar euch zu unterstützen und freuen uns bereits auf 2019!

Ihr wollt wissen mit welchen Rennradwaffen die Team corratec Fahrer das Abenteuer Transalp bewältigten. Dann bekommt Ihr HIER interessante Daten und Fakten zu unserer Rennmaschine dem CCT EVO.

Weitere News und Rennberichte zum Team corratec: HIER.

Mehr News

Corratec