News 07.07.2017

Rückblick: Tour Extrem - erfolgreiche Tour Transalp 2017

Das erste Jahr als offizieller Hauptsponsor des größten mehrtägigen Jedermann-Etappenrennen in Europa sollte sich als eine Herkulesaufgabe für Mensch und Maschine herausstellen. Corratec, das Team corratec, der Veranstalter Ley Events und selbstverständlich das Kernstück jeder Radveranstaltung, die Fahrer, haben diese Herausforderung gemäß dem Motto „passion of cycling“ mit Begeisterung angenommen und die Tour Transalp so, trotz widriger Wetterbedingungen, zu einem unvergesslichen Event werden lassen. Das Team corratec stand mit 3 Teams a 2 Fahrern am Start. Dabei sah die Konstellation wie folgt aus: Bernd Hornetz mit Erwin Hickl, Stefan Oettl und der Belgier Bart Bury sowie in der Herren Kategorie Martin Reisner mit Michael Markolf. Die Fahrer konnten sich in einem ausgeglichenen Fahrerfeld sehr gut behaupten, Bernd Hornetz und Erwin Hickl zeigten konstant starke Leistungen über die ganze Woche und holten sich souverän den Sieg in der Grand Masters Kategorie. Für eine weitere Podiumsplatzierung sorgten Bart Bury und Stefan Oettl, die den Gewinnern in der Masters Kategorie einen großen Kampf lieferten und sich nur knapp geschlagen geben mussten. Bei dem Team corratec 2 mit Martin Reisner und Michael Markolf lief es nach anfänglichen Top Platzierungen, bei den ersten Etappen konnten sich die beiden immer unter den Top Teams behaupten, nicht ganz rund. So musste Michael Markolf das Rennen aufgrund Kniebeschwerden vorzeitig beenden. Martin Reisner fuhr daraufhin in der Individual Finisher Wertung auf den zweiten Rang und konnte als Edelhelfer glänzen. Alles in allem gilt es allen Teilnehmer für die Leistungen Respekt zu zollen, da die Wetterumstände alles andere als optimal waren. Eine Etappe wurde vorzeitig aufgrund starken Regen und Gewitter abgebrochen und eine weitere wurde gar nicht erst gestartet. Bei solch extremen Bedingungen wurde selbstverständlich neben der Gesundheit der Fahrer vor allem auch das Material stark in Mitleidenschaft gezogen. Das Service Team hatte daher alle Hände voll zu tun. Die oberste Prämisse war dabei, soweit möglich, jedem Teilnehmer auf und neben der Strecke zu helfen und ein weiterfahren zu ermöglichen. Dieser Aufgabe kamen die corratec Ambassadors mit voller Leidenschaft nach und halfen den Fahrern bei den Wetterkapriolen den Mut und den Spaß nicht zu verlieren. So war es eine tagtägliche Aufgabe bis spät Abends im Zielbereich die Räder der Teilnehmer wieder auf Vordermann zu bringen. Besonderen Dank gilt auch der Teamleitung des Team corratec die mit vollen körperlichen Einsatz die Teamfahrer und alle weiteren Teilnehmer unterstützten.

Abschließend können wir in unserem ersten Jahr als Hauptsponsor folgendes Resümee ziehen:

Ende gut, alles gut. Tour Transalp Extrem hat allen extrem viel abverlangt. Anstrengungen, Engagement und Aufwand sind gestemmt. Alle sind „gesund müde“ und zufrieden mit dem, was einzeln und gemeinsam – auch den für den Radsport - von corratec geleistet werden konnte. Es war eine einmalige besondere Challenge für Mensch, Maschine und Material, Team und Teamspirit, für jeden, alle und alles. Jeder musste, konnte und durfte viel leisten, erleben, neu erfahren oder lernen. Nach der Tour ist vor der Tour: auf die Tour Transalp 2018 – als „Tour Transalp normal“.

 

Bei Ihrem Ritt über die Alpen vertrauten die Fahrer des Team corratec auf die superschnellen Carbon Renner CCT Evo und CCT Team. Hier klicken.

Mehr Infos zum Rennen und dem Team corratec finden Sie auf der Team-Homepage: Zur Homepage.

Wenn Sie hier klicken, gelangen Sie direkt auf die Homepage der Tour Transalp und den Ergebnissen.

Mehr News

Corratec