News Großglockner

Glocknerkönig 2018

Am Wochenende fand wieder das legendären Rad-Event „Glocknerkönig“ statt. Auch dieses Jahr überzeugte das Team corratec wieder mit herausragenden Erfolgen auf der anspruchsvollen Großglocknerhochalpenstraße.

Die Athleten hatten 1694 hm auf einer 27km langen Strecke mit einer durchschnittlichen Steigung von 10%, zu meistern. Neben dem herrlichen Bergpanorama sorgen die zahlreichen Erfolge in der Vergangenheit dafür, dass das Rennen einen besonderen Stellenwert für das Team hat. Das Team corratec konnte seit 2010 schon fünfmal den „Glocknerkönig“ stellen und konnte bereits 5 mal die Teamwertung gewinnen. Durch die starke Erfolgsbilanz beim „Glocknerkönig“ in den letzten Jahren, waren die gesteckten Ziele und Ansprüche natürlich sehr hoch. Trotz ein paar gesundheitlichen Problemen im Vorfeld war der Ehrgeiz groß, mit mentaler und körperlicher Power das Team bestens zu repräsentieren. Das formulierte Ziel war: „ jeder und alle sollten intelligent, entschlossen und mutig einfach „IHR Bestes geben“ In dem 3000 Teilnehmer großen Feld konnte sich das Team stark präsentieren und die hohen Ansprüchen erfüllen. Der Teamleader Michael Spögler schaffte bei seinem Premierenrennen des „Glocknerkönigs Classic“ den Sprung aufs Podium. Er wurde in der Overall Wertung dritter und konnte in seiner Altersklasse (20-29) sogar gewinnen. „Team-Youngest“ Tomas Mojares feierte ebenfalls einen „superschnellen“ Sieg in der Jugend Kategorie. Durch eine starke Teamleistung gelang dem Team Corratec 2018 erneut ein großartiger Sieg in der Teamwertung: Dabei legten Spögler und Berndl die Grundlage mit Platz 3 und 6 Overall. Mojares und Döring legten mit ihren schnellen Zeiten nach und Reisner und Emmerich machten schließlich den „Sack“ zu. Gerade mit den Herausforderungen im Vorfeld ist das ganze Team sehr glücklich über die tollen erreichten Ergebnisse! Das zeigt wieder einmal, dass mit einer positiven Einstellung starkem Willen und Teamwork viel zu erreichen ist. Auch die Atmosphäre während des Events war beeindruckend und wenn es um Erinnerungsfotos an das Event ging, war das „Corratec Team“ sehr gefragt.

Mehr News

Corratec